8 Wirkstoffe,
1 Ziel:

Mittelohrentzündung lindern

Bei der Therapie einer Mittelohrentzündung denken viele automatisch an Antibiotika, schmerzstillende oder fiebersenkende Mittel. Besonders bei kleinen Kindern ist der Arzt der erste Ansprechpartner, wenn es um die Notwendigkeit und den Einsatz dieser Medikamente geht. Er kann Chancen und Risiken am besten beurteilen.

Mit natürlichen Arzneimitteln kann die Genesung sinnvoll unterstützt werden.

Eine Mittelohrentzündung natürlich behandeln

In der Homöopathie werden seit langem ausgewählte Pflanzen und Mineralstoffe zur Therapie entzündeter und schmerzender Ohren eingesetzt. Ist die Gesundheit der Kinder nicht buchstäblich Gold wert?

Aurum metallicum, so der Fachbegriff, wird bei eiternden Schleimhäuten eingesetzt und ist daher einer der Inhaltsstoffe von Otofren®. Mit Hepar sulfuris ist außerdem ein Mittel enthalten, das sich als wichtiges Mittel bei eitrigen Entzündungen bewährt hat und auch bei chronischer Mittelohrvereiterung Anwendung findet. In Kombination mit sechs weiteren Wirkstoffen wird so umfassend die Heilung der entzündeten Schleimhäute im Mittelohr unterstützt.

Dank seiner sorgfältig ausgesuchten Inhaltsstoffe trägt das Komplexmittel Otofren® dazu bei, die Entzündung im Ohr zu lindern und Schmerzen zu reduzieren. Mit dem Abklingen der Entzündung im Ohr verbessert sich auch der Allgemeinzustand wieder.

Diese 8 Wirkstoffe ergänzen sich in Otofren® optimal, um kleinen Ohren zu helfen.

Blauer Eisenhut
Aconitum napellus

Anwendungsgebiet
Hochakute entzündliche Erkrankung

Weiterlesen:

Die Anwendung